Mittelrhein-Info 2008

  Bereits zum siebten Mal in Folge luden die Wassersport-Landesverbände Hessen und Rheinland-Pfalz zum Abschluss der Saison zur Ausspracheveranstaltung „Mittelrhein-Info 2008“ ein. Gastgeber war der Yacht-Club Bingen in seinem Clubschiff „Budenheim 1“ im Binger Hafen. Herr Werner Brandmüller, Fachschaftsreferent Rheinhessen des Landesverbandes Motorbootsport Rheinland-Pfalz und der erste Vorsitzende des MYC Bingen, Herr Ekkehard Flashaar-Bloedorn, konnten als Gastgeber, trotz der doch recht widrigen Witterungs- und Straßenverhältnisse, zahlreiche Gäste begrüßen. Als Ehrengäste dieser Veranstaltung wurden der stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Motorbootsport Rheinland-Pfalz, Herr Reiner Blumberg und der Vorsitzende des Hessischen Landesverbandes Motorbootsport, Herr Michael Wagner, die Dienststellenleiter oder Vertreter der Wasserschutzpolizeistationen aus Wiesbaden, Mainz und Bingen, der Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Bingen, Herr Martin Mauermann und von der Berufsfeuerwehr Wiesbaden, Herr Ulrich Kirschey, begrüßt. Teilnehmer dieser Veranstaltung waren neben den Damen und Herren aus den Vorständen der Landesverbände Rheinland-Pfalz und Hessen die Vertreter der Wassersportvereine beiderseits des Rheins und des Mains.
   

Nach der Begrüßung stieg man dann sofort in die Thematik ein und die Anwesenden erhielten aus erster Hand die neuesten Informationen aus den Landesverbänden und vom Deutschen Motoryachtverband. Keine großen Probleme hatte die Wasserschutzpolizei auf beiden Rheinseiten mit der Sportschifffahrt zu vermelden. Auf der
rheinlandpfälzischen Seite musste der Diebstahl von 24 Außenbordmotoren (2007= 76) verzeichnet werden. Herr Polizeihauptkommissar Norbert Hübscher, von der Wasserschutzpolizeistation Wiesbaden, berichtete über Erfolge bei der Aufklärung von Diebstählen von Außenbordmotoren und Sportbooten. Vorbeugender Diebstahlschutz ist neben Wegschließen von maritimer Ausrüstung auch die Gravur dieser Gegenstände.

 

  Herr Mauermann, der Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Bingen, berichtete in launigen Worten über die geplanten Veränderungen der Häfen im Bereich des WSA von Mainz bis Rüdesheim. Er ermahnte die Teilnehmer, die Wasserrahmenrichtlinie nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und permanent die geplanten Veränderungen in den eigenen Bereichen zu beobachten. Brandschutz auf Sportbooten war das Thema für die Feuerwehr. Herr Kirschey, Schiffsführer auf dem Feuerlöschboot der Berufsfeuerwehren von Mainz und Wiesbaden, stellte einen Rauchgasmelder vor, der eigentlich auf keinem Sportboot (mit Kajüte) fehlen sollte.

Nach zwei Stunden konnte Herr Werner Brandmüller ein zufriedenstellendes Resümee ziehen. Es war eine informative Veranstaltung und es wurde Verständnis gezeigt für die gegenseitigen Probleme. In einem Jahr wird man sich wieder in Hessen treffen.